6 Kommentare zu “Die Spaziergängerin auf A”

  1. Man(n) sollte sich dieses Bild gut einprägen – diese schöne “alte” Struktur, das Kopfsteinpflaster, und all die Erinnerungen, die mit “A” verbunden sind, wird es bald nicht mehr geben! So die Bauarbeiten mal irgendwann beginnen sollten…:-)

  2. Sommerpause, wie? Aber so bekommt man auch mal einen Eindruck davon, wie das sein wird, wenn der echte Bahnhof Geschichte ist: Im Cyberspace wird er weiterleben. Und das ist doch etwas tröstlich.
    Was mir an dem Bild hier besonders gefällt, ist die Skyline im Hintergrund, Großstadtmorgen im Time Tunnel, wirklich sehr schön.

  3. Ja, Sigurd. So ähnlich. Manchmal überlege ich, ob ich nicht an dieser Stelle einen Schritt zurück gehe und aus den besten Bildern dieses Photoblogs eine Galerie mache, sozusagen ein Ostkreuz-Poesie-Album.
    Aber es soll in Bewegung bleiben, auch wenn diese vielleicht gerade kurz innehält.
    Nur eine Verschnaufpause. Bald geht es weiter.

  4. Die Frage ist natürlich auch, wie fotogen/reizvoll ist der Abbau/Umbau des Bahnhofs noch? Oder wie lange noch? Ohne Bäume. Ohne Altbauzüge. Seufz.
    Eine Galerie “Ostkreuz – Ein Buch der Erinnerung” ist da vielleicht nicht mal die schlechteste Lösung, aktuelle Bilder könnte ja auch der Berlin Guide in einer neuen Kategorie aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.