Willkommen auf Bahnsteig F bei Nacht! Blicken Sie mit uns hinüber zur Überführung von Bahnsteig D nach E bzw. von Eingang Markgrafendamm zum Ausgang Sonntagstraße. Rechts unterhalb des Fernsehturms erkennen Sie das Dach von Bahnsteig A, dem letzten verbliebenen Bahnsteig, der die Ringbahn mit der Stadtbahn verbindet. Züge aus Schönefeld Richtung Warschauer Straße halten hier noch alle 20 Minuten.
Was gibt es sonst?

Ostkreuz Guide ist ein Photoblog. In kurzen Abständen werden hier Photographien und gelegentlich Infos oder Geschichten rund um den herausragendsten aller Berliner S-Bahnhöfe veröffentlicht, der laut Auskunft aller, die es wissen müssen, nur noch aus Gewohnheit steht.

Seit Januar 2006 wird das Ostkreuz, dessen älteste Bestandteile aus dem 19. Jahrhundert stammen, sehr allmählich abgerissen. Es begann mit Baumfällungen um den Wasserturm und entlang der Nordkurve, ging weiter mit dem Abriß der Baracken am Eingang Sonntagstraße.
Ende August wurde die Nordkurve, die schon einige Zeit zuvor für immer gesperrt wurde, entgültig entgleist.
Und so wird es weiter gehen. Nichts wird bleiben, wie es war. Stück für Stück wird der Charme des Rosts, der marode Hauch der Geschichte, den jede Schraube dieses Bahnhofs umweht, demontiert und auf den großen Müllhaufen des Vergessens geworfen werden.

Am Ende wird ein weiterer stahlglasgrüner Konsumpalast mit Gleisanschluß hier stehen, gesichtslos aber praktisch, würdelos aber zweckmäßig und zertifiziert. Zwar wohl kaum für so lange Zeit wie die bisherige Version, aber in so langen Perioden denkt heute eh niemand mehr.

Das Photoblog Ostkreuz guide verschafft der Erinnerung an einen der magischen Orte im Universum schon im Vorhinein einen dauerhaften Platz.


Dies ist Grapf, wie er Bahnsteig A photographiert, gesehen und festgehalten von nickelartist.

6 Kommentare zu “Hello world!”

  • Charlie (1 comments) schreibt am 28. Dezember 2004

    Great long exposure… I love the orange sky and spark of light in the center. :)

  • danii (4 comments) schreibt am 6. Juli 2005

    ich dachte, das – da viel vom ostkreuz unter denkmalschutz steht – der bahnhof recht ähnlich erhalten bleibt? zumindest dauert die sanierung ja noch bis 2016, d.h. man hat zeit sich an die umbauten zu gewöhnen. und vielleicht haben rollstuhlfahrer dann auch mal eine chance am ostkreuz mit der s-bahn zu fahren…

  • Öllie (1 comments) schreibt am 8. Juli 2005

    „Glaubt man den aktuellen Verlautbarungen von DB AG und Berliner Senat, dann ist allerdings noch in 2005 mit dem Beginn des Umbaus zu rechnen.“

    Heißt es nicht, „allerdings noch 2005“? „In 2005“ wäre englisch…

  • grapf (76 comments) schreibt am 9. Juli 2005

    @Öllie: Was will der Autor mit seiner Einlassung zum Ausdruck bringen?

    @danii: Unter Denkmalschutz stehen nur der Turm und der Fußgängerüberweg, der Rest wird sicher komplett abgerissen und neugebaut, wenn auch natürlich über viele Jahre verteilt. Steht zu befürchten, daß die Veränderung ähnliche Ausmaße annimmt wie von Papestraße zu Südkreuz.

  • andreas (5 comments) schreibt am 1. Oktober 2006

    Sehr schönes Projekt, so bin ich als Wessi zumindest nicht überrascht, wenn ich demnächst auf einen weiteren Glas-Konsumtempel mit Gleisanbindung treffe.

    Frage zum Schluss: Stehen die Bilder unter einer CC-Lizenz, so dass ich das eine oder andere mit Nennung des Urhebers und Fundstelle (also dieses Blog hier) in meinem Blog zur Illustration verwenden darf?

    Schönen Sonntag und mehr von den Bildern.

  • Lüko Willms (1 comments) schreibt am 27. Februar 2007

    Ein „weiterer stahlglasgrüner Konsumpalast mit Gleisanschluß“ ist sicherlich recht langweilig im Vergleich mit dem in Jahrzehnten gewachsenen jetzigen Zustand, dessen einzelne Elemente aber in ihrer Zeit wohl auch nur „ein weiteres Bahnhofsgebäude“ wie jedes andere war.

    Aber wenn man zwischen allen Ebenen mit Rolltreppen und Fahrstühlen verkehren kann, und wenn man in Richtung Stadtmitte sich einfach auf den Richtungsbahnsteig „nach Westen“ begeben kann, ohne zu gucken, wo denn der nächste Zug verkehrt, dann ist das doch eine erhebliche Verbesserung für alle Reisenden.

    Trotzdem oder gerade deswegen bin ich dankbar für dies photographische Dokumentationsprojekt, das so viele schöne Fotos zeigt, die es sich auch ohne den nostalgischen Bezug zu dem alten Ostkreuz anzuschauen lohnt.

    Herzliche Grüße an alle Fotozeiger und Fotogucker!
    Lüko Willms
    Frankfurt am Main

  • Schreiben Sie einen Kommentar!