Laut
Berliner Zeitung soll es heute losgehen mit den ersten irreversiblen Maßnahmen: an der Südseite entlang der Hauptstraße sollen Bäume gefällt und Sträucher entfernt werden.
Ab März sollen dann rund um den Wasserturm die Schrebergärten planiert werden.
Neben der historischen Fußgängerbrücke, die beide Eingänge und die Bahnsteige D und E miteinander verbindet, wird eine neue provisorisch errichtet werden, damit die alte abgerissen und später wieder aufgebaut werden kann.
Soweit die Ankündigungen.
Ich bin froh, vorgestern sozusagen auf den allerletzten Drücker noch einmal da gewesen zu sein.