Seit langem schon bremsen die S-Bahnzüge, bevor die am Ringbahnsteig halten, stark ab. Die Ein- und Ausfahrt auf Bahnsteig F ist nur noch mit Tempo 20 erlaubt. Zu stark ist die Verkehrssicherheit der uralten Brücken aufgrund Altersschwäche schon gefährdet.
Offenbar ist nun ein Punkt erreicht, wo es nicht mehr weitergeht. Seit Jahrzehnten ist die Sanierung des Bahnhofs Thema. Seit Jahrzehnten wird sie nicht durchgeführt.
Für Ende 2005 ist der Beginn der Komplettsanierung im Gespräch. So recht dran glauben mag einerseits noch niemand, andererseits deuten erste Sperrungen wie die der Fußgängerbrücke von Bahnsteig D nach E schon seit vorletztem Jahr auf dringenden Handlungsbedarf, der sich nicht mehr länger schieben läßt.
Nun geht es also los:
An den kommenden Wochenenden wird der Verkehr auf dem Ring nach Süden umgeleitet. Die Züge der Linien S 41 und S 8 fahren von Frankfurter Allee zur Warschauer Straße – über die seit Jahren für den Regelverkehr stillgelegte Nordringkurve. An der Warschauer Straße machen die Züge kehrt – und fahren dann zurück zum Treptower Park. Die S 85 fällt zwischen Greifswalder Straße und Schöneweide aus. In der Folge wird der Ringverkehr in Richtung Norden an zwei Wochenenden umgeleitet.
Die Instandhaltungsarbeiten greifen aber der geplanten umfassenden Sanierung des Ostkreuzes nicht vor. Es werde damit nur dafür gesorgt, daß der S-Bahnverkehr auf dem Ring über das Ostkreuz überhaupt aufrecht erhalten werden kann.
(Quelle:
Berliner Zeitung)